klar

Hauptverhandlung wegen versuchten Mordes

Landgericht Lüneburg Pressemitteilung Nr. 71/17 Wulff


Lüneburg. Am 19. Dezember 2017 um 9:30 Uhr beginnt vor der 5. großen Jugendkammer des Landgerichts Lüneburg in Saal 121 das Verfahren gegen einen 21jährigen Angeklagten wegen des Vorwurfs des versuchten Mordes in Tateinheit mit versuchter gefährlicher Körperverletzung.

Die Staatsanwaltschaft wirft dem Angeklagten vor, in der Nacht des 18. Juli 2015 auf einem Zeltplatz in Loitz aus Verärgerung einen Grillanzünder entzündet und an das Zelt einer Camperin, die ihn zuvor gemeinsam mit dem Platzwart des Zeltplatzes zu ruhigerem Verhalten bzw. zum Verlassen des Zeltplatzes aufgefordert habe, gelegt zu haben, so dass die Zeltplane wie beabsichtigt Feuer gefangen habe. Der Angeklagte soll dabei zumindest billigend in Kauf genommen haben, dass die sich schlafend im Zelt befindliche Geschädigte durch das Feuer, das durch weitere Personen gelöscht worden sei, getötet werden würde.

Für den ersten Verhandlungstag hat die Kammer sechs Zeugen geladen. Darüber hinaus hat die Kammer zwei Sachverständige hinzugezogen. Fortsetzungstermine sind für den 10. Januar 2018 (mit weiteren drei Zeugen), 22. und 29. Januar 2018, jeweils 9:30 Uhr, in Saal 121 bestimmt.

Artikel-Informationen

14.12.2017

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln