klar

Hauptverhandlung wegen versuchten Totschlags

Landgericht Lüneburg Pressemitteilung Nr. 15/18 Dr. Vollersen


Lüneburg. Am 08. Mai 2018 um 09:30 Uhr beginnt in Saal 21 vor der 4. großen Strafkammer des Landgerichts Lüneburg als Schwurgericht das Verfahren gegen einen Angeklagten im Alter von heute 41 Jahren wegen versuchten Totschlags in Tateinheit mit Körperverletzung.

Die Staatsanwaltschaft legt dem Angeklagten zur Last, er habe in den späten Abendstunden des 11.11.2017 versucht, seine Lebensgefährtin in deren Uelzener Wohnung zu töten. Nachdem beide im Verlaufe des Abends, so die Anklageschrift, beim Konsum von Alkohol in Streit geraten seien, habe der Angeklagte seine Lebensgefährtin mit Tötungsvorsatz massiv am Hals gewürgt. Zu einer Vollendung der Tat sei es nicht gekommen, weil der durch den Lärm alarmierte Sohn der Lebensgefährtin eingegriffen und seiner Mutter so die Flucht aus ihrer Wohnung ermöglicht habe. Die Frau habe Blutergüsse im Halsbereich davongetragen.

Fortsetzungstermine sind auf den 09. und 14. Mai 2018, jeweils um 09:30 Uhr in Saal 21, bestimmt. Für den ersten Verhandlungstag sind sechs Zeugen geladen. Die Kammer hat zwei Sachverständige hinzugezogen.

Artikel-Informationen

07.05.2018

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln